UK - Unterstützte Kommunikation

Kommunikation = menschliches Grundbedürfnis

Kommunikation stellt ein menschliches Grundbedürfnis dar und ist für eine gleichberechtigte und mitbestimmende Teilnahme am Schulleben und am Unterricht unerlässlich. Aufgrund von Behinderungen kann es zu Beeinträchtigungen der Kommunikationsentwicklung kommen, die Formen alternativer (andere als die Lautsprache) oder zur Lautsprache ergänzender Kommunikation erforderlich machen.

 

UK – Was ist das?

Unterstützte Kommunikation bildet den Oberbegriff für alle Bemühungen, Menschen mit unzureichender Lautsprache in ihrer Kommunikationsentwicklung zu begleiten und individuelle, voraussetzungslose Angebote zu erstellen, welche das Verstehen und die Verständigung zwischen ihnen und ihrer Umwelt verbessern.

 

UK – Für wen?

Unterstützte Kommunikation richtet sich an Kinder, Jugendliche und Erwachsene, die sich aufgrund unzureichender lautsprachlicher Kompetenzen nicht verständlich mitteilen können. Sie benötigen unterstützende Kommunikationsformen

  1. a) als Ausdrucksmittel, also als Ersatz für die Lautsprache (z.B. ein Gerät mit Sprachausgabe),
  2. b) als Ergänzung zu vorhandenen Lautsprachkompetenzen und möglicherweise als Hilfe beim Spracherwerbsprozess oder
  3. c) als Ersatzsprache bezogen auf In- und Output (z.B. Gebärdensprache).

Unterstützte Kommunikation richtet sich an Bezugspersonen (z.B. Eltern, Lehrer*innen, Mitschüler*innen) der nicht bzw. kaum sprechenden Kinder, Jugendlichen oder Erwachsenen. Das Wissen über alternative und ergänzende Formen der Kommunikation eröffnet neue Möglichkeiten, miteinander in Kontakt zu kommen bzw. diesen zu vertiefen.

 

Multimodales Kommunikationssystem – Individuelle Kommunikationssysteme erstellen

Bei der Erstellung individueller Angebote zur Unterstützung der Kommunikation gilt es, folgende Aspekte zu beachten, um alle schülerbezogenen Kompetenzen zu beachten:

1.) körpereigene Kommunikationsmöglichkeiten,

2.) UK-Hilfsmittel und

3.) Kommunikationsstrategien (mit welchen Kommunikationsformen bin ich in bestimmten Situationen erfolgreich).

 

Formen der UK – Vielfalt statt Einfalt

Unterschiedliche Formen der Unterstützten Kommunikation ermöglichen die Entwicklung eines vielseitigen, individuellen „multimodalen Kommunikationssystems“. Eine bestimmte Form bildet zumeist einen Schwerpunkt, jedoch werden auch die weiteren Formen in das System einbezogen (Abb. Bauersfeld/Bauersfeld (2011) in vonLoeper/ISAAC (Hrsg.): Handbuch der Unterstützten Kommunikation, 17.041.001):

 

 

UK im Unterricht – ein didaktisches Prinzip

Das Zentrale Ziel der Unterstützten Kommunikation ist die verbesserte Partizipation in allen Lebensbereichen. Bezogen auf das Schulleben und den Unterricht gilt es, durch UK eine bessere Verständigung und somit eine umfassendere Teilnahme an den Lerninhalten zu ermöglichen. Die Beachtung der Rahmenbedingungen in der Klasse und der benötigten Hilfsmittel zur Kommunikation durch die Lehrkräfte bilden die Voraussetzung, allen Schüler*innen alle Bildungsinhalte zugänglich zu machen.

 

Erwerb schülerbezogener Hilfsmittel – Der Beantragungsprozess über die Krankenkassen

Zur Auswahl eines UK-Hilfsmittels ist ein diagnostisches Verfahren notwendig. Dabei werden unterschiedliche Hilfsmittel erprobt, bevor sie individuell bei der Krankenkasse beantragt werden. Notwendig dafür sind ein ärztliches Rezept, eine pädagogische Stellungnahme, ein Antragsschreiben der Erziehungsberechtigten und ein Kostenvoranschlag. Eltern werden bei diesem Beantragungsprozess und in der Folgezeit nach möglicher Genehmigung der Kommunikationshilfe intensiv durch das UK-Team beraten, begleitet und unterstützt.

 

UK an der Gustav-Heinemann-Schule – Das UK-Team stellt sich vor (Kontakt: uk(at)ghs-pf.de)

Sören Bauersfeld

  • Beantragung von Hilfsmitteln
  • UK-Diagnostik
  • Gutachtenerstellung
  • Kontakte Krankenkasse, Eltern, Hilfsmittelfirmen

 

Barbara Küpper

  • Ausleihe
  • Gebärden
  • Gestützte Kommunikation (FC)
  • Metacom/Boardmaker

 

Eva Federspiel

  • Ausleihe
  • Gebärden
  • Metacom/Metatalk
  • Einsatzmöglichkeiten des Kölner Kommunikationsordners
  • Verwaltung UK-Finanzetat

 

Jörg Reum

  • UK-Software und PC-Ansteuerungen
  • Einzelförderung mit komplexen Talkern
  • PC-Ansteuerung

 

Oliver Tempel

  • UK-Software und PC-Ansteuerungen
  • Einfache Sprachausgabegeräte (z.B. Taster, BIGmack, Step-by-Step, PowerLink) und deren Einsatz in der Einzelförderung und im Unterricht
  • Ausleihe (inkl. Batterien)
  • UK-Café

 

UK-Fortbildungen – Wie mache ich mich UK-fit?